Schlemmer-November - Zeit für Miesmuscheln!

Schlemmer-November - Zeit für Miesmuscheln!

0 Kommentare

Woher hat die Miesmuschel eigentlich ihren Namen?

Wer sich hier schon länger mit unserem Blog beschäftigt und über die Zeilen fliegt, die ich jeden Donnerstag und Sonntag für euch hier niederschreibe, weiß: Ich bin kein sonderlicher Freund von Meeresfrüchten. Auf diesem Fachgebiet bin ich also auch kein Profi - aber jeder hat ja so seine Stärken. ;-)

Findet ihr nicht auch, dass man sich bei dem Namen 'Miesmuschel' eigentlich fragt, was die Muschel so mies macht? Die Frage im Kopf, ein wenig Recherche und schon lag die Antwort auf der Hand. Die Muscheln halten sich mit ihren Füßchen - so nenne ich sie jetzt mal - am Meeresboden, an Brückenpfeiler und ihren Artgenossen fest, um gegen die Strömung anzukommen. Hierbei lösen sie mit ihren Füßchen beim einziehen oftmals Seegras und Moos vom Meeresboden, daher nannte man sie 'Moosmuscheln'. Und wie das so oft ist tut da jeder über die Zeit hinweg seinen Senf hinzu und da haben wir sie: Die Miesmuschel!

Miesmuscheln dürfen nur in Monaten mit R verzehrt werden - Stimmt das?

Also für mich gilt das natürlich nicht. Weder in Monaten mit noch ohne R verzehre ich Muscheln. Pizza und Pasta dafür liebend gerne. :-)

Die Regel, dass in Monaten ohne R keine Muscheln verzehrt werden dürfen, ist schon etwas veraltet. Früher waren die Kühlung sowie der Transport nicht so gesichert wie heutzutage. In den Sommermonaten hat sich das also lange Zeit schwierig gestaltet, sodass dieser Mythos 'Muscheln nur in Monaten mir R verzehren' aufkam. Kleine Zwischenfrage: Habt ihr euch dabei erwischt die Monate durchzugehen, die kein R im Namen tragen? Ich bekenne mich auch schuldig.

Naja, zurück zum Thema. In der Zeit von Mai bis August die Laichzeit der Meerestiere. Das Muschelfleisch weist in diesen Monaten einen höheren Fettgehalt und nicht so intensiven Geschmack auf. Das ist jedoch kein Grund die Meeresfrüchte nicht zu verzehren, lediglich die mindere Qualität lässt den Konsum in den Sommermonaten stark zurück gehen.
Was allerdings für den Verzehr mehr als wichtig ist, ist dass ihr nur mit geschlossenen Muscheln in der Küche arbeitet. Von Muscheln mit geöffneter Schale solltet ihr strickt die Finger lassen, die Muscheln sind nämlich schon länger nicht mehr am Leben und so auch nicht mehr genießbar. Testen könnt ihr die Muscheln, indem ihr kaltes Wasser über die Muschel laufen lasst und auf die Schale klopft. Schließt sie sich bzw. zieht sie sich zusammen, ist alles super und ihr könnt sie bedenkenlos genießen. Tut sie es jedoch nicht, lebt sie nicht mehr und sollte unbedingt entsorgt werden.
Ich hoffe, die kleine Exkursion ins Reich der Miesmuschel hat euch gefallen und war informativ für euch. Schon interessant, was in den Tiefen der Meere so passiert oder? Ich persönlich finde das wirklich faszinierend und wer weiß, was auf den Meeresböden dieser Welt noch so lebt.. 
 
Damit entlasse lasse ich euch jetzt in den verdienten Sonntag Nachmittag. Macht es gut! :-)
 
Eure Sonja

Zurück

Einen Kommentar schreiben