Der Nikolaus zu Besuch in der Lübecker Bucht!

Der Nikolaus zu Besuch in der Lübecker Bucht!

0 Kommentare

Hallöchen, ihr Lieben!

Zwar ist es noch nicht so schön verschneit, wie auf unserem Titelbild. Dennoch freuen wir uns auf den Winter und alles, was er mit sich bringt. Heute ganz besonders, denn es ist Nikolaustag. :-)
 
Der Nikolaus ist ein großherziger Mann mit rotem Mantel, langem weißen Bart und freundlichem Charakter. So stelle ich ihn mir zumindest vor meinem inneren Auge vor, aber ist das so? Berechtigte Frage, denn die geputzten Stiefel stehen nach dem Erwachen am Morgen bereits gefüllt vor der Tür und es ist kein Mensch weit und breit zu sehen. Woher sollen wir also wirklich wissen, wie der echte Nikolaus aussieht oder je ausgesehen hat?

Wenn wir mal ehrlich sind, lieben wir es doch alle ein wenig zu träumen und zu fantasieren. Der Alltag holt einen sowieso immer schneller ein, als man denkt und zack: Rechnungen, Termine, Stress - Willkommen zurück im ach so unspektakulären und trist grauem Alltagstrott!
Ein wenig in seiner eigenen Traumwelt zu pausieren und neue Energie zu tanken, ist da wirklich Gold wert. Und genau das machen wir heute gemeinsam.

Vom Nikolaus hat jeder von uns bereits in seinen Kindertagen aus Geschichten und Sagen gehört. Doch wer der Nikolaus nun war, ob er nur erfunden wurde oder ob es ihn wirklich gab und warum wir am 06. Dezember jedes Jahr erneut den Nikolaustag feiern, das wissen vermutlich die wenigsten. Dazu nun also mehr!

Vermutlich hat euch schon In der katholischen Kirche gibt es zwei Heilige mit dem Namen Nikolaus. Der ältere Nikolaus war der Bischof von Myra (dem heutigen Demre in der Türkei). Er wurde im Jahr 270 geboren und starb am 6. Dezember 351. Er war ein Sohn reicher Eltern, die schon früh starben. Seinen Reichtum teilte er mit den Armen und Kranken.

Der jüngere Nikolaus war der Abt von Sion und wurde später Bischof von Pinara. Er lebte im 6. Jahrhundert. Auch er war ein großer Wohltäter und ist bis heute in der orthodoxen Kirche einer der wichtigsten Heiligen. Daher ist es möglich, dass die Legenden der beiden Namensvetter zu einer verschmolzen sind.

Ist der Nikolaus ein doppeltes Lottchen?

Vermutlich wundert ihr euch über die Überschrift, richtig? Ja, ich als Sonja - die fleißige Rechercheurin habe mich auch gewundert, was es damit auf sich hat.
Eigentlich ist es ganz einfach: In der katholischen Kirche sind zwei Heilige mit dem Namen Nikolaus bekannt. Der ältere von beiden ist der Bischof Nikolaus von Myra - der heutigen Türkei. Als Sohn wohlhabender Eltern, die früh starben, teilte er seinen Reichtum mit den Armen und Kranken.
Sein Todestag fällt auf einen 06. Dezember - den heutigen Nikolaustag.

Der jüngere der beiden ist der Abt Nikolaus von Sion, welcher später ebenfalls Bischof allerdings von Pinara wurde. Ebenso wie der erst genannte Nikolaus, war auch er für seine großherzige Art und seine Wohltaten bekannt.

Es wird im allgemeinen vermutet, dass sich über die Jahre durch Mund-zu-Mund Propaganda aus den beiden Geschichten eine Nikolausgeschichte entwickelt hat. Passen tut es ja, wie ich finde! :-)

Warum stellen wir an Nikolaus einen Stiefel vor die Tür?

Der Heilige Nikolaus ist Schutzpatron der Armen, Kranken, Kinder und Seefahrer. Einer Legende nach soll er drei Töchtern eines armen Mannes, der kein Geld für Hochzeit seiner Töchter hatte, Gold geschenkt haben.
Nikolaus ließ das Gold durch den Kamin fallen – direkt in die zum Trocknen aufgehängten Socken. Daher stammt auch der Brauch, am Abend des 5. Dezembers einen Stiefel vor die Tür zu stellen oder Nikolaus-Socken aufzuhängen.

Und so schließt sich mal wieder ein spannendes Kapitel in unserem Blog. Ein wenig schlauer sind wir nun alle, vielleicht teilen wir einmal mehr und sind ein wenig dankbarer für das, was wir haben. Denn Danke sagen ist wichtig und kommt in unserer heutigen Gesellschaft viel zu kurz!

Lasst es euch gut gehen und habt einen schönen Donnerstag. ;-)
Liebe Grüße,

Eure Sonja

Zurück

Einen Kommentar schreiben